19.Mai 2015

Über Höhen und Tiefen im ersten Babyjahr

13

Seit nun zwölf Monaten dreht sich bei uns zu Hause alles um unseren Nachwuchs – mit Betonung auf ALLES!
Als vierfach-Mami muss man ja quasi davon ausgehen so ziemlich alles im Griff zu haben,
denn genügend Erfahrung müsste ja vorhanden sein.

Ja. Stimmt.

Ich bin erfahren… im Umgang mit Babys die (Achtung jetzt kommt`s!) sehr früh
(mit wenigen Wochen) durchschlafen,
nie grundlos schreien, keine Problem mit dem Zahnen haben und generell nie, bis ganz selten krank sind.

Aber der kleine Mann hier, der wollte nicht so ganz und hatte ganz andere Pläne.

Keinen Schnuller, kein Fläschchen, dafür aber gaaaanz viel Muttermilch und zwar immer und am liebsten nachts.
Das erste Mal hat der Frechdachs mit elf Monaten (versehentlich) durchgeschlafen.

Meine lieben Leser (falls noch welche vorhanden sind), ich hatte mir fest vorgenommen Euch regelmäßig mit wahnsinnig aufregenden Blogposts zu versorgen, aber ich war einfach nur ausgelaugt und unendlich müde.

Meine Nähmaschine stand über ein Jahr unbenutzt im Keller, dabei hätte ich liebend gerne so süße Babyklamöttchen
(die, die kaum Stoff benötigen) genäht – Pustekuchen!

Es war ein anstrengendes Jahr, aber ich habe es so intensiv erlebt und die vielen kleinen Glücksmomente aufgesaugt wie ein Schwamm:
der erste Blickkontakt, das erste Lächeln, selbständig sitzen, krabbeln, die ersten Gehversuche, mit Mami kuscheln, von Mami trösten lassen – das ist alles so wundervoll.

Ich bin sehr dankbar und unendlich stolz Mami meiner Kinder sein zu dürfen.

Mittlerweile ist der Ablauf zu Hause wesentlich entspannter. Es läuft einigermaßen im Rhythmus.
Ich habe ich auch wieder etwas mehr Zeit für mich und arbeite an neuen Projekten
zudem habe ich das Backen als neues Hobby für mich entdeckt.

Schaut schnell wieder vorbei, denn es wird spannend!

Mit grüßlichen Herzen

Karin

Kommentar schreiben 13 Kommentare