15.Jun 2015

Die erste Geburtstagsparty

3

Bereits Ende April ist unser Bub ein Jahr alt geworden, aber ich dachte mir – warum nicht auch ein paar Bilder hier im Blog zeigen?! Es gibt bestimmt ein paar Mamis da draußen die sich über Anregungen freuen und vielleicht die ein oder andere Idee aufgreifen möchten.

Bisher haben wir die ersten Geburtstage unserer Kinder eher klein gefeiert.
Wie ich Euch hier berichtete, war das erste Babyjahr sehr anstrengend für uns alle und ich dachte, es wäre mal an der Zeit die ganzen Strapazen hinter und zu lassen und ordentlich zu feiern.

Hier nun also ein paar Eindrücke von unserer Party zum 1. Geburtstag unseres Kleinen:

Ich habe mich für ein Fuchsmotiv auf den Einladungskarte entschieden und mich auch bei den Details an das” Motto” Fuchs gehalten. Der lustige Kerl auf den Bildern wurde von meinem Mann und mir extra für unsere Söhnchen entworfen. Er wird ihn auch in den nächsten Jahren auf Kleidung, Taschen und diversen anderen Dingen begleiten.

Wer keine Zeit zum Basteln von Einladungskarten hat und keine Erfahrung mit diversen Grafikprogrammen besitzt, der bestellt sich einfach fertige Karten.
Die Kartenmacherei hat beispielsweise eine tolle Auswahl an Karten für jeden Anlass.

Hier ein paar Eckdaten zum Fest:

- gefeiert wurde zu Hause
- wir waren ca. 20 Personen (reine Familienfeier)

Das wurde alles zubereitet:

- verschiedene Cupcakes
- mini Gugels/mini Küchlein
- cake pops
- eine kleine Motivtorte
- Apfelkuchen
- Erdbeeren und Obstsalate in kleinen “Weck”-Gläsern
- Kekse mit Fuchsmotiv

Bis auf den Apfelkuchen habe ich alles selbst gebacken und stand 3 Tage durchgehend (bis tief in die Nacht) in der Küche.

Solltest du auch mal Lust haben so ein umfangreichen “sweet table” auf die Beine zu stellen, dann ist die sorgfältige Planung das oberste Gebot!

Stelle Dir vorher einige Fragen:

Was möchte ich anbieten?
Wie Gäste möchte ich einladen?
Nur Familie oder auch Freunde?
Gibt es Allergiker/ Veganer etc. unter den Gästen?
Für welche Rezepte entscheide ich mich?
Wie viele Zutaten benötige ich?
Wann gehe ich einkaufen?
Mit was beginne ich/was ist länger haltbar?
Welche Deko/Farben stelle ich mir vor?
Wann und wie dekoriere ich?

Am Anfang reicht ein grober Fahrplan aus, aber für die letzen drei Tage vor dem Fest solltest du dir eine detaillierte To-Do-Liste machen.

Welche Tipps kann ich Euch noch mit auf dem Weg geben?

vielleicht entscheidet ihr Euch besser für Rezepte die ihr vorher bereits getestet habt.
Ich habe einiges Neues ausprobiert und das hat sehr viel Zeit gekostet, einiges hat auch nicht auf Anhieb geklappt.
Geschmeckt hat aber glücklicherweise alles!

Mein Fazit:

trotz hohem Arbeitsaufwand hat es mir so viel Freude gemacht alles sie umzusetzen wie ich es mir vorgestellt hatte.
Unsere Gäste haben auch gleich gespürt, dass nicht nur viel Zeit sondern auch ganz viel Liebe in die Vorbereitung investiert wurde.
Es war ein gelungenes Fest und etwas ganz Besonderes.
Auch wenn unsere Söhnchen sich an diesen Tag nicht mehr zurück erinnern wird, konnten doch so manche schöne Augenblicke in Fotos festgehalten werden.

Grüßliche Herze

Karin

P.S. Demnächst wieder etwas Genähtes und Tipps zu last minute Geschenken!

04.Jan 2013

Nori & Wasabi

2

Wer eine Vorliebe für Sushi hat, dem sind Zutaten wie Nori (getrocknete Algenblätter)
und Wasabi (japanischer Merrettich) selbstverständlich ein Begriff.

Ich liebe Sushi (war nicht immer so) und obwohl ich gerne ab und an auswärts esse gehe, muss es nicht immer die Suhsibar oder das Restaurant sein. Selbst zubereitet ist der Spaßfaktor einfach am größten.
Neulich gab es also eine Sushi-Session mit Freunden.
Es wurde eifrig geschnippelt, geformt und gerollt.

Weil es so schön war, gibt es heute nun ein paar Impressionen eines lustigen Kochabends.

Kleiner Tipp:
Wer im Stuttgarter Raum unterwegs ist und gerne ein traditionelles japanisches Restaurat besuchen möchte,
ist im “KICHO” sehr gut aufgehoben.
Es ist preislich zwar hoch angesiedelt, aber das schlägt sich auch positiv auf die Qualität nieder.

grüßliche Herze

Karin