15.Jun 2015

Die erste Geburtstagsparty

3

Bereits Ende April ist unser Bub ein Jahr alt geworden, aber ich dachte mir – warum nicht auch ein paar Bilder hier im Blog zeigen?! Es gibt bestimmt ein paar Mamis da draußen die sich über Anregungen freuen und vielleicht die ein oder andere Idee aufgreifen möchten.

Bisher haben wir die ersten Geburtstage unserer Kinder eher klein gefeiert.
Wie ich Euch hier berichtete, war das erste Babyjahr sehr anstrengend für uns alle und ich dachte, es wäre mal an der Zeit die ganzen Strapazen hinter und zu lassen und ordentlich zu feiern.

Hier nun also ein paar Eindrücke von unserer Party zum 1. Geburtstag unseres Kleinen:

Ich habe mich für ein Fuchsmotiv auf den Einladungskarte entschieden und mich auch bei den Details an das” Motto” Fuchs gehalten. Der lustige Kerl auf den Bildern wurde von meinem Mann und mir extra für unsere Söhnchen entworfen. Er wird ihn auch in den nächsten Jahren auf Kleidung, Taschen und diversen anderen Dingen begleiten.

Wer keine Zeit zum Basteln von Einladungskarten hat und keine Erfahrung mit diversen Grafikprogrammen besitzt, der bestellt sich einfach fertige Karten.
Die Kartenmacherei hat beispielsweise eine tolle Auswahl an Karten für jeden Anlass.

Hier ein paar Eckdaten zum Fest:

- gefeiert wurde zu Hause
- wir waren ca. 20 Personen (reine Familienfeier)

Das wurde alles zubereitet:

- verschiedene Cupcakes
- mini Gugels/mini Küchlein
- cake pops
- eine kleine Motivtorte
- Apfelkuchen
- Erdbeeren und Obstsalate in kleinen “Weck”-Gläsern
- Kekse mit Fuchsmotiv

Bis auf den Apfelkuchen habe ich alles selbst gebacken und stand 3 Tage durchgehend (bis tief in die Nacht) in der Küche.

Solltest du auch mal Lust haben so ein umfangreichen “sweet table” auf die Beine zu stellen, dann ist die sorgfältige Planung das oberste Gebot!

Stelle Dir vorher einige Fragen:

Was möchte ich anbieten?
Wie Gäste möchte ich einladen?
Nur Familie oder auch Freunde?
Gibt es Allergiker/ Veganer etc. unter den Gästen?
Für welche Rezepte entscheide ich mich?
Wie viele Zutaten benötige ich?
Wann gehe ich einkaufen?
Mit was beginne ich/was ist länger haltbar?
Welche Deko/Farben stelle ich mir vor?
Wann und wie dekoriere ich?

Am Anfang reicht ein grober Fahrplan aus, aber für die letzen drei Tage vor dem Fest solltest du dir eine detaillierte To-Do-Liste machen.

Welche Tipps kann ich Euch noch mit auf dem Weg geben?

vielleicht entscheidet ihr Euch besser für Rezepte die ihr vorher bereits getestet habt.
Ich habe einiges Neues ausprobiert und das hat sehr viel Zeit gekostet, einiges hat auch nicht auf Anhieb geklappt.
Geschmeckt hat aber glücklicherweise alles!

Mein Fazit:

trotz hohem Arbeitsaufwand hat es mir so viel Freude gemacht alles sie umzusetzen wie ich es mir vorgestellt hatte.
Unsere Gäste haben auch gleich gespürt, dass nicht nur viel Zeit sondern auch ganz viel Liebe in die Vorbereitung investiert wurde.
Es war ein gelungenes Fest und etwas ganz Besonderes.
Auch wenn unsere Söhnchen sich an diesen Tag nicht mehr zurück erinnern wird, konnten doch so manche schöne Augenblicke in Fotos festgehalten werden.

Grüßliche Herze

Karin

P.S. Demnächst wieder etwas Genähtes und Tipps zu last minute Geschenken!

Kommentar schreiben 3 Kommentare

26.Mai 2015

Little Bessy…

2

… so nennt sich das neue Schnittmuster aus dem Hause “allerlieblichst”.

Als mich Christiane vor ein einiger Zeit fragte, ob ich es mir zeitlich vorstellen könnte ihren neuen Schnitt zu testen, habe ich nicht lange überlegt.
Immerhin ist das letzte genähte Kleidungsstück vor über einem Jahr entstanden – die Anfrage kam irgendwie zum richtigen Zeitpunkt.

Christiane und ich kennen uns nun schon etwas länger, denn ich habe bereits einige ihrer Schnitte testen dürfen und mag nicht nur ihre unkomplizierten Schnitte sondern auch ihr unkomplizierte Art und Weise Dinge anzupacken.

“Little Bessy”, kann das ganze Jahr über getragen werden.
Es gibt viele Variationsmöglichkeiten um diesem Schnittmuster Leben zu verleihen:
mit langen Ärmeln, kurzen Ärmeln, mit Bund oder zum Kleid verlängert – alles machbar!

Hier unsere Variante von “Little Bessy”:

Wir haben uns für eine Sommerkleid-Version entschieden.
Um dem Oberteil noch etwas mehr Eleganz zu verleihen, habe ich es mit einem aufgenähten Bubikragen versehen und wie bereits viele
Kleidungsstücke zuvor mit den genialen Lollypop-Knöpfen von hier aufgehübscht.

Meine Kleine mag diesen Stil, bunt aber bitte immer mit dem gewissen Etwas.
Mit dem Alter steigen offensichtlich die Ansprüche.
Die großen Töchter bevorzugen es schon lange schlicht und unbunt, daher kann ich mich hier noch etwas farblich austoben.

In Süddeutschland haben die Pfingstferien begonnen.
Wir lassen den Tag gemütlich angehen und hoffen das Wetter spielt für ein paar Ausflüge mit.

Ganz bald schon geht es hier weiter.
Ich sende Euch grüßliche Herze

Karin

P.S. ich brauche unbedingt ein neues Profilbild, so sehe ich doch gar nicht mehr aus…

Kommentar schreiben 2 Kommentare

19.Mai 2015

Über Höhen und Tiefen im ersten Babyjahr

13

Seit nun zwölf Monaten dreht sich bei uns zu Hause alles um unseren Nachwuchs – mit Betonung auf ALLES!
Als vierfach-Mami muss man ja quasi davon ausgehen so ziemlich alles im Griff zu haben,
denn genügend Erfahrung müsste ja vorhanden sein.

Ja. Stimmt.

Ich bin erfahren… im Umgang mit Babys die (Achtung jetzt kommt`s!) sehr früh
(mit wenigen Wochen) durchschlafen,
nie grundlos schreien, keine Problem mit dem Zahnen haben und generell nie, bis ganz selten krank sind.

Aber der kleine Mann hier, der wollte nicht so ganz und hatte ganz andere Pläne.

Keinen Schnuller, kein Fläschchen, dafür aber gaaaanz viel Muttermilch und zwar immer und am liebsten nachts.
Das erste Mal hat der Frechdachs mit elf Monaten (versehentlich) durchgeschlafen.

Meine lieben Leser (falls noch welche vorhanden sind), ich hatte mir fest vorgenommen Euch regelmäßig mit wahnsinnig aufregenden Blogposts zu versorgen, aber ich war einfach nur ausgelaugt und unendlich müde.

Meine Nähmaschine stand über ein Jahr unbenutzt im Keller, dabei hätte ich liebend gerne so süße Babyklamöttchen
(die, die kaum Stoff benötigen) genäht – Pustekuchen!

Es war ein anstrengendes Jahr, aber ich habe es so intensiv erlebt und die vielen kleinen Glücksmomente aufgesaugt wie ein Schwamm:
der erste Blickkontakt, das erste Lächeln, selbständig sitzen, krabbeln, die ersten Gehversuche, mit Mami kuscheln, von Mami trösten lassen – das ist alles so wundervoll.

Ich bin sehr dankbar und unendlich stolz Mami meiner Kinder sein zu dürfen.

Mittlerweile ist der Ablauf zu Hause wesentlich entspannter. Es läuft einigermaßen im Rhythmus.
Ich habe ich auch wieder etwas mehr Zeit für mich und arbeite an neuen Projekten
zudem habe ich das Backen als neues Hobby für mich entdeckt.

Schaut schnell wieder vorbei, denn es wird spannend!

Mit grüßlichen Herzen

Karin

Kommentar schreiben 13 Kommentare